DSL Flatrates: Vodafone, Telekom und O2 im Vergleich

07.06.13

Per Flatrate ins Internet - das ist die mit Abstand beliebteste Variante des Internetzugangs in Deutschland. Kein Blick auf die Uhr, feste Monatspreise und surfen wann und so lang man möchte. Kein Wunder, dass sich die großen Telekommunikationsdienstleister hier seit Jahren einen Preiskampf bieten. Den Kunden kann's freuen, denn dadurch kommt er in den Genuss hochwertiger Verbindungen zu günstigen Preisen. Was Vodafone, Telekom und O2 derzeit bieten, um Kunden für sich zu gewinnen, soll im folgenden Tarifvergleich der führenden DSL Anbieter dargestellt werden.

DSL 16000 - Flott per Flat mit Vodafone

Classic, Mobile Flat und IP-TV im Tarifvergleich - das sind die drei derzeit gängigsten Pakete vom DSL-Anbieter Vodafone. Das Wichtigste gleich zu Beginn: Alle drei sind mit Internet-Flatrate und Festnetz-Flatrate ausgestattet. WLAN-Modem und E-Mail-Service sind ebenfalls inklusive - einfacher geht's nicht. Aber günstiger: Denn wer im Internet bestellt, der zahlt 6 Monate lang keine Grundgebühr. Einfach per Mausklick auswählen und die ersten 6 Monate kostenlos surfen.

Wer einfach nur schnell ins Internet möchte, der ist bereits mit dem Classic-Paket bestens bedient. Bis zu 16.000 Kbit/s bieten genügend Bandbreite für alle wichtigen Applikationen wie Videostream und VoIP. 29,95 Euro werden hierfür ab dem 7. Monat berechnet.

Wer zum gleichen Preis noch eine Vodafone Festnetz Mobile Flat haben möchte, wird sich über das Mobile Flat Paket freuen. Anrufe in das Vodafone Mobilfunknetz und das deutsche Festnetz sind hier nämlich inklusive.

Wenn neben schnellem Internet auch noch gute Unterhaltung gefragt ist, dann ist das IP-TV Paket die richtige Wahl. Es beinhaltet Free TV via DSL, den Zugriff auf die umfangreiche Vodafone Videothek mit unzähligen Filmen und die nötige Hardware in Form des Vodafone TV Centers. Das ganze kosten gerade mal 39,95 Euro ab dem 7. Monat bei Bestellung über die Vodafone Website.

Angebote der Telekom

Nummer 2 im Tarifvergleich: Mit ihren Call & Surf Paketen bietet der DSL Anbieter Telekom den Einstieg ins schnelle Internet. Die Grundausstattung bildet Call & Surf Basic mit bis zu 16.000 Kbit/s. Der Grundpreis von 29,95 Euro wird ab dem ersten Monat berechnet. Wer über das Internet bestellt, kann sich jedoch einen Rabatt von 10 % sichern. Eine Telefon-Flatrate ist bei diesem Angebot im Gegensatz zum Classic Paket von Vodafone nicht enthalten. Bei der Telekom ist jedoch zu beachten, dass ab einem genutzten monatlichen Datenvolumen von 75 Gigabyte zu einer Drosselung der Geschwindigkeit auf nur noch 384 Kbit/s kommen kann.

Mit Call & Surf Comfort stehen dem Kunden gleich mehrere Geschwindigkeiten zur Auswahl. Je nach Verfügbarkeit können über LTE, VDSL oder Glasfaser Geschwindigkeiten von bis zu 200 Mbit/s gebucht werden. VDSL ist jedoch nur in Ballungsgebieten verfügbar. Die Preisspanne bewegt sich zwischen monatlichen 34,95 und 39,95 Euro.

Mit O2 ins Internet

Mit O2 DSL S bietet O2 vom DSL Anbieter Telefonica einen günstigen Einstiegstarif für gerade mal 24,99 Euro pro Monat. Dieser enthält nur eine Surf-Flatrate mit einer Kapazität von bis zu 16.000 Kbit/s. Optional ist eine Highspeed-Option, mit der sich Verbindungen von bis zu 50.000 Kbit/s freischalten lassen.

Eine zusätzliche Festnetz-Flatrate erhalten Kunden mit dem Tarif DSL M für 19,99 Euro pro Monat. Auch hier besteht die Highspeed-Option. Der dritte Tarif im Bunde kann logischerweise nur noch auf den Namen DSL L hören und bietet für 24,99 Euro pro Monat einen Anschluss mit ISDN-Funktionalität, also zwei Leitungen und drei Rufnummern. Beim Tarifvergleich zu beachten: Im Rahmen von Sonderaktionen kann der Preis innerhalb der ersten drei Monate sinken.


Zurück
immer aktuell
flatrate Newsletter:
OK

Nachrichten und aktuelle Informationen rund um die Themen DSL und Mobilfunk.

...zu den News

Frage & Antwort