BITKOM für Fachkräftesicherungskonzept der Bundesagentur für Arbeit

24.01.11

Der Hightech-Verband BITKOM hat den 10-Punkte-Plan zur Sicherung des Fachkräftebedarfs der Bundesagentur für Arbeit (BA) begrüßt. "Das Konzept der Bundesagentur zeigt sehr klar, an welchen Stellen Politik und Wirtschaft ansetzen müssen", sagte BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. "Kernpunkte sind eine bessere Bildung und eine gesteuerte Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte."

Forderung: Einführung eines Punktesystems zur Zuwanderungsteuerung

Bei der Reform des Zuwanderungsrechts müsse das politische Patt innerhalb der Bundesregierung durchbrochen werden. Der BITKOM setzt sich wie die Bundesagentur für Arbeit und zahlreiche Wirtschaftsforscher für die Einführung eines Punktesystems zur Steuerung der Zuwanderung ein. Kurzfristig könnten die Vorrangprüfung für Mangelberufe, zu denen Informatiker und Ingenieure gehören, abgeschafft und die Einkommensgrenze für Hochqualifizierte gesenkt werden. "In der Zuwanderungsfrage muss die Bundesregierung ein Signal für mehr Offenheit setzen. Das geht nur mit einer Modernisierung des restriktiven und komplizierten Zuwanderungsrechts", sagte Scheer.

Forderung II: Sachliche Diskussion über erleichterte Zuwanderung

Der BITKOM sprach sich zudem für eine sachliche Diskussion über eine erleichterte Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte aus. "Wer der Wirtschaft vorwirft, dass sie durch Zuwanderung von Fachkräften Lohndumping betreibe, kennt die Situation in den Betrieben nicht", sagte Scheer. "Politik und Wirtschaft müssen gemeinsam erklären, warum Deutschland qualifizierte Zuwanderer braucht und wie wir die Migration sinnvoll gestalten wollen."


Zurück
immer aktuell
flatrate Newsletter:
OK

Nachrichten und aktuelle Informationen rund um die Themen DSL und Mobilfunk.

...zu den News

Frage & Antwort